Facebook, Instagram und WhatsApp: Router-Konfigurationsänderungen sorgten für den Ausfall

Megausfall bei Facebook, WhatsApp und Instagram – das steckt dahinter

 

Immer erreichbar sein – via WhatsApp, Facebook und Instagram: Am 4. Oktober war das vielen nicht möglich. Denn Router-Konfigurationsänderungen sorgten auf den sozialen Netzwerken für einen mehr als sechsstündigen Ausfall. Danach war den ersten Nutzern der Zugriff auf die Dienste wieder möglich. Es handelte sich hier um den bisher größten Ausfall der Dienste, die Facebook erleben musste.

 

Kein Angriff, nur Probleme bei der Konfiguration des Routers

 

Nachdem die ersten Nutzer von Facebook, Instagram und WhatsApp den Ausfall bemerkten kamen sehr schnell schlimme Gerüchte auf. Von einem Hackerangriff war zunächst bei einigen Nutzern ausgegangen worden. Diese Befürchtung bewahrheitete sich zum Glück nicht. Nutzer aus aller Welt meldeten nach mehr als sechsstündigem Blackout, dass Facebook, Instagram und WhatsApp endlich wieder funktionieren. Vereinzelt kam es auch danach noch zu Störungen. Doch vom Mutterkonzern von Instagram und WhatsApp kam Entwarnung – die Dienste wurden langsam wieder hochgefahren. Während im Laufe des Blackouts kaum Nachrichten von Facebook an die Öffentlichkeit drangen nahm der Mega-Konzern im Laufe der Nacht Stellung zur Ursache des Komplettausfalls: Man wollte klarstellen die Ursache gefunden zu haben. Die Hauptursache für diesen Ausfall lag wohl bei einer fehlerhaften Konfigurationsänderung.

Offenbar wurde die Konfiguration der entscheidenden Router geändert, welche den Datenverkehr zwischen den verschiedenen Datenzentren des Unternehmens normalerweise regeln. Hier sei es zu einem Fehler gekommen und der Datenverkehr sei unterbrochen worden. Auf einen möglichen Hackerangriff als Ursache ging man gar nicht erst ein. In Bezug darauf, dass Nutzerdaten eventuell verloren oder gehackt wurden, gehackt wurden, gab der Mutterkonzern Facebook indes an, dass es dafür keine Hinweise gäbe. Das Unternehmen arbeitete intensiv daran die Dienste wieder online und in den regulären Betrieb zu bringen.

 

Auswirkungen bei den verschiedenen Diensten

 

Die Router-Konfigurationsänderungen, die beim Mutterkonzern Facebook vorgenommen wurden, hatten offenbar große Auswirkungen auf die Nutzung von WhatsApp, Facebook und Instagram. Bei WhatsApp gab es Probleme beim Verschicken von Nachrichten. Wegen dem Messengerdienst Whatsapp gingen auf dem Portal allestörungen.de“ mehr als 150.000 Störungsmeldungen ein. Alle Facebook-Dienste waren zu diesem Zeitpunkt erreichbar. Bei WhatsApp waren es vornehmlich Probleme bei der Serververbindung, die gemeldet wurden. Später war auch die Facebook-App betroffen. Es kam zu Verbindungsproblemen und bei dem Laden des Feeds.

 

Soziale Medien-Welt wieder in Ordnung

 

Seit der Nacht zum 5. Oktober ist die Welt der Nutzer von WhatsApp, Facebook und Instagram wieder in Ordnung. Mark Zuckerberg bzw. der Facebook-Konzern haben wegen des Blackouts rund 7 Milliarden US-Dollar verloren. Entsprechend stark stürzte die Facebook-Aktie ab in den ca. sechs Stunden, wo weder Zugriff auf Facebook, WhatsApp noch Instagram bestand. Dabei gibt es Gerüchte, dass die Facebook-Mitarbeiter in dieser Zeit nicht mal in ihre Konferenzräume gekommen wären, die medial gesteuert sind. Der Auswahl von Facebook, WhatsApp und Instagram betraf nicht nur Deutschland oder Europa, sondern auch Nutzer in den USA, Asien und Australien. Zudem gab es auch in der Türkei, Brasilien und in Syrien sowie Hong Kong und auf Bali Probleme wie die Störungsmeldungen belegen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.