20 Jahre Wikipedia: Ein Blick auf das bedeutendste Lexikon der Welt

20 Jahre Wikipedia: Ein Blick auf das bedeutendste Lexikon der Welt

 

Wikipedia ist nur eine von vielen freien Enzyklopädien, die man im Internet finden kann. Das was sie von allen anderen Abhebt ist ihre unvergleichbare Vollständigkeit. Wikipedia ist die am häufigsten verwendete Quelle für enzyklopädische Daten überhaupt und das liegt an der Art und Weise, wie sie erstellt und betrieben wird sowie an den Texten in zahlreichen Sprachen. In Bezug auf die Menge der darin enthaltenen Informationen und ihren thematischen Umfang gilt Wikipedia als die vollständigste Enzyklopädie, die jemals in der Geschichte der Menschheit erstellt wurde. Die Qualität der Informationen wird durch die Mitarbeit von zahlreichen Freiwilligen gewährt. Dieses Modell hat sich als sehr erfolgreich bewährt und Wikipedia wird von Jahr zu Jahr nicht nur größer, aber auch genauer.

Der Anfang

Als Vorgänger von Wikipedia gilt die Nupedia, ein Enzyklopädienprojekt in englischer Sprache, das nach den Grundsätzen der Informationsfreiheit durchgeführt wurde. Ein wesentlicher Unterschied war aber, dass die Artikel dort von Wissenschaftlern geschrieben wurden, etwas wovon sich Wikipedia lösen musste, um zu wachsen. Das haben die Gründer Larry Sanger und Jimmy Wales früh realisiert und am 15. Januar 2001 Wikipedia erstellt.Dort konnte sich jeder registrieren und Artikel schreiben. Im Mai des selben Jahres wurde neben der englischen Sektion auch eine in Russisch, Schwedisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Esperanto, Italienisch, Hebräisch, Japanisch und später in Arabisch und Ungarisch gestartet. Die Zahl der Wikipediasprachen beläuft sich heute auf über 260. Dieses unglaubliche Informationsvolumen wächst ständig weiter und die Enzyklopädie ist die beliebteste ihrer Art, sie zählt zu den zehn meistbesuchten Websiten der Welt.

Die ideologischen Grundsätze

Demokratie ist das Herzstück von Wikipedia. Entscheidungen darüber, wie die Artikel aussehen sollen, werden von den Autoren selbst getroffen. Jeder Artikel hat zwei Seiten: auf der einen steht die Information selbst und auf der anderen soll diskutiert werde, was im Artikel vorkommt. Kritische Bemerkungen und Kommentare können auf der Diskussionsseite geäusert werden. Viele der Autoren können Korrekturen und Änderungen an den bereits verfassten Artikeln vornehmen. Die Richtlinien und Regeln von Wikipedia für die Teilnahme am Schreiben von Informationen werden von der Community festgelegt. Entscheidungen werden auf der Grundlage von Abstimmungen getroffen. Mit anderen Worten, jeder Teilnehmer hat das Recht seine Meinung zu äußern, ist jedoch verpflichtet diese mit Fakten zu belegen. Danach wird eine Diskussion angeregt und schließlich treffen die Teilnehmer eine kollektive Entscheidung.

Die Objektivität

Das Grundprinzip für das Schreiben von Informationen auf Wikipedia ist die neutrale Sichtweise. Emotionale Bewertungen und Standpunktbezug sollen in den Texten um jeden Preis gemieden werden, keine Behauptung einer subjektiven Meinung wird zugelassen, nur reine Fakten. Das garantiert nicht immer die Objektivität, denn wenn die Anzahl der Teilnehmer, die einen Standpunkt vertreten, dominiert, können sie auch ihre Meinung durchsetzen. Dieses Modell hat sich aber in den letzten 20 Jahren als sehr erfolgreich bewehrt. Nichtsdestottrotz muss man bei allen Artikeln die Informationen durch gesichtrete Quellen verifizieren. Die hartnäckigen Gerüchte, dass die Meisten Artikel auf Wikipedia unzuverlässig sind, sind maßlos überttrieben. Das zeigt eine anonymisierte Studie, die 42 Artikel überprüft hatte und in nur 8 von ihnen wurden gravierende Fehler entdeckt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.